Gewürzkiste, „scharfe Abteilung“

Das Essen soll zuerst das Auge erfreuen und dann den Magen.  − Johann Wolfgang v. Goethe

Das trifft i.d.R. auf scharf gewürztes besonders zu…  😉

In meinem Artikel Gewürzkiste beschrieb ich, was ich für Gewürze bei meinen Gerichten einsetze. Dort erwähnte ich nicht meine „scharfe Abteilung“. Scharf esse ich seltener − doch wenn, dann richtig scharf. Das darf dann gern richtig 2x brennen…  😉

Abgesehen davon, dass ich selten Fertigprodukte einsetze − bei einigen der scharfen mache ich Ausnahmen, da mir die Herstellung von z.B. Curry als Single zu aufwändig ist. Ketchup dagegen ist fix selbst hergestellt, diesen auch in scharfen Varianten. Bei Senf greife ich dagegen auf Produkte meines Discounters zurück. Ist aber auch einfach, den selbst herzustellen.

Das verwende ich als

„scharfe Abteilung“

Cayenne-Pfeffer
in Gerichte, die ein wenig „bumms“ bekommen sollen; meist sparsam, nur „unterstreichend“, zusätzlich im Goulasch, feurig

Chilisauce
in Gerichte, die „bumms“ bekommen sollen (ähnlich Hot Pepper Sauce)

Chilis (frisch), gemischte vom Discounter
in Gerichte, die „bumms“ bekommen sollen (ähnlich der Saucen zu verwenden)

Curry-Paste
ich verwende die rote Paste zu allen Asiatischen und Curry-Gerichten (Curry-Geschnetzeltes), die mir scharf genug ist. die grüne Curry-Paste soll schärfer sein (noch nicht selbst probiert)

Düsseldorfer Senf (süßer Senf ist nix für Vatters Sohn)
selbstredend in eine Senfsauce zu Senfeiern, aber auch im Hackbraten oder Bouletten ein „MUSS“

Harissa
haben wir mal beim Tunesien-Urlaub zu Couscous kennengelernt

Hot Pepper Sauce
in Gerichte, die „bumms“ bekommen sollen (ähnlich Chilisauce)

Ingwer (möglichst frisch)
zu allen asiatischen und indischen Gerichten

Madras-Curry
natürlich zu meinem Curry-Gerichten wie Curry-Geschnetzeltes, aber auch eine Spur in meinen Krabbensalat oder Geflügelsalat mit Curry, fruchtig

Currywurst: selbstredend
Am Ende meines Berlin-Besuch Finales hatte ich ein Erlebnis der besonderen Art mit Curry. Eine Curry-Wurst, mit Curry-Sauce, die nur noch schmerzend brannte. Das war selbst mir zu krass…  :mrgreen:

Paprika rosenscharf
in Goulasch ein MUSS! In Szegediner Goulasch ein KANN…

Pfeffer, weiß und schwarz
schwarzer Pfeffer auf Erdbeeren, appart; ansonsten mein „“Allerweltsgewürz“ − i.d.R. gemörsert

Peperoni (möglichst frisch, ansonsten aus dem Glas)
zu Griechischen Gerichten, wie Griechische Platte; im gefüllten Fladenbrot

Sambal Olek
zu allen asiatischen Gerichten

Steak Pfeffer (den vom Steakhaus)
selbsterklärend  😉

gewuerzkiste-scharfe-abteilung

Susanne, eine Bloggernachbarin, verwendet des öfteren ebenfalls Curry. Moderater als ich. Wie z.B. bei ihrem Curry-Geschnetzeltem. Dafür wirds öfters recht scharf durch Chili oder Peperoni.

Eine Antwort auf „Gewürzkiste, „scharfe Abteilung““

Schreib mir Deine Meinung ;-)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.