Bouletten (Frikadellen)

Zutaten:
300 g Mett halb und halb (altern. Bratenmett), 1 altbackenes Brötchen oder Weißbrot (bitte kein Paniermehl), 1 Ei, Pfeffer, Salz, frischgehackte Petersilie, scharfen Senf, Thymian, Zwiebeln, Knoblauch, Biskin o.ä.

Zubereitung:
Das altbackene Brötchen in Wasser einweichen. Aus Mett, dem Ei, den kleingewürfelten Zwiebeln, dem zerqutschtem Knoblauch und den Gewürzen eine Masse kneten, das ausgedrückte Brötchen dazu geben, nochmals durchkneten und abschmecken. Mindestens 15 Min. ruhen lassen.
Mit nassen Händen flache Bouletten formen, Fett in der Pfanne erhitzen, die Bouletten von beiden Seiten scharf anbraten, und je nach Größe ca. 15 Min. braten

Dazu passen Rosen-, Blumen-, Wirsing-, Spitz- oder Butterkohl und Salzkartoffeln.

Oder einfach nur mit Senf servieren als kleinen Snack, oder zu einem Speck-Kartoffelsalat

4 Antworten auf „Bouletten (Frikadellen)“

  1. Meine Frikadellen aus 1/2 Lammfleisch und 1/2 Rindfleisch halten nicht zusammen und bröseln, obwohl ich bei 500gr. Hack 2 Eier und 2 eingereichte Brötchen dazu gefügt
    habe. Ich bin 88 und mache mein Leben lang Frikadellen, allerdings 1/2 Schwein
    und 1/2 Rind. Woran mag das liegen? Der Geschmack der Bouletten ist sehr gut.
    Wer hat Erfahrung bei Lamm???
    LG Martha

    1. Egal welche Fleischmischung: der „Trick“ dabei ist, den Teig kalt (im Kühlschrank) ruhen zu lassen, damit alles bindet.

      Danach nochmals alles gut durchkneten, so gelingen sie zumindest bei mir. Locker. Leicht. Fluffig. 😉

    1. Ja, ist mir bekannt. Besonders schmackhaft, wenn in Sahne eingeweicht, da Fett bekanntlich „Geschmacksträger“.

      Das nutze ich aber lieber in meinen Sahne-Saucen dazu… 😉

      Zudem muss ich meine Laktoseintoleranz beachten, ist also „Essig“ mit Milch (ja, ist bekannt, dass es welche ohne gibt).

Schreib mir Deine Meinung ;-)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.