Schnitzel Balkan Art mit Chicorée-Salat

Nach unserem Montagscafé beim DRK sollte es aus Zeitgründen etwas flott zubereitetes geben. Wie z.B. Schnitzel Balkan Art (früher™ Zigeunerschnitzel). Dazu Chicorée-Salat.

Fleisch ist selbstverständlich wie immer vom Schlachter/Metzger meines Vertrauens gekauft. Schön marmoriert muss es sein.

Kotelett nur gesalzen

Ich salze mein Fleisch immer erst kurz bevor es angeraten wird. Pfeffer immer gemörsert, und fast immer erst zum Schluß an das Gericht.

Angebraten habe ich mein Schnitzel Balkan Art in Olivenöl, welches natürlich nicht zu hoch erhitzt werden sollte.

Kotelett gepfeffert und gebraten

Anschließend in Backpapier einwickeln, und im vorgeheizten Backofen (200° C) fertig garen lassen.

Zwischenzeitlich die Sauce zubereiten.

Vorbereitung Sauce

Schalottenscheiben in der Pfanne andünsten, in der das Fleisch angebraten wurde. Kleingeschnittene Paprikawürfel und frische Cherry- oder Cocktailtomaten hinzufügen. Selbstzubereiteten Ketchup dazu geben, schmurgeln/schmoren. Salzen, pfeffern, Prise Chillipulver dazu.

Bandnudeln

Bandnudeln mit Butter verfeinern

Zwischenzeitlich die Bandnudeln al dente kochen, abgießen, mit einem Stich Butter verfeinern.

Chicorée-Salat

Chicorée-Salat

Vom Chicorée den bitteren Mittelteil entfernen, kleinschneiden. Mit einem einfachen Dressing marinieren.

Falls Chicorée wegen des etwas bitteren Geschmacks nicht zusagt, diesen vielleicht durch einen einfachen Gurkensalat ersetzen, der ebenfalls fix zubereitet ist.

Schnitzel Balkan Art anrichten

Schnitzel Balkan Art mit Bandnudeln

Ich erwähne hier laufend Schnitzel. Verwendet hatte ich aber ein Kotelett, weil mir die Schnitzel einfach zu wenig marmoriert sind/waren. Fett ist nun mal ein Geschmacksträger. Und da ich Fleischarm esse, darfs eben auch mal etwas Fett sein, wobei die Betonung auf „mal“ liegt.

Als Getränk dazu hatte ich mir Holundersaft gegönnt.

Holundersaft

Immer wieder höre ich in Diskussionen (von Berufstätigen), dass das Kochen nach Feierabend zu viel Zeit einnimmt, und deswegen nicht gekocht wird.

Für dieses Menu habe ich etwas mehr als eine halbe Stunde benötigt. Incl. Vorbereitungen, Zubereitung, und aufräumen (excl. einkaufen).

Es wurden nur wenige Zutaten gebraucht. Wer die Sauce mit etwas Knoblauch und/oder Kräutern etc. aufpeppt, hat eine Sauce, die der gekauften Himmelweit überlegen ist. Keine Verdickungs- und Zusatzstoffe, keine künstlichen Aromen. Etwas mehr zubereitet, für den/die nächsten Tag/e auf Vorrat spart beim nächsten mal Zeit/Arbeit.

Guten Appetit.

Schreibe einen Kommentar

Neben dem Kommentar werden Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, und, wenn nicht anonym gepostet, der gewählte Nutzername sowie die URL gespeichert (Angaben freiwillig). Dazu bitte die Datenschutzerklärung beachten.*