Kochgruppe mit Rote-Beete-Salat, Kohlrouladen und Bananenmixmilch

Recht fix hatten sich 6 Teilnehmende nach der üblichen Vorschlagsrunde für ein Menu entschieden. Nur die Alternativen wieder dazu, und wie diese umgesetzt wurden… 🙄

Rote-Beete-Salat ist immer wieder der Renner, aber so zubereitet nicht so mein Ding. Kohlrouladen hatten wir schon einmal so ähnlich zubereitet. Die Gruppe wünschte entgegen meines Vorschlags mit Wirsing die Kohlrouladen lieber mit Weißkohl.

Als Menu gabs diesmal

  • Rote-Beete-Salat alternativ
  • gewürzte Tomaten
  • Kohlrouladen mit Salzkartoffeln alternativ dazu
  • gebackene Kartoffeln
  • Bananenmixmilch bzw. Banane pur
  • Espresso

Rote-Beete-Salat

Kochgruppe mit Rote-Beete-Salat

Zum x-ten mal vorgeschlagen. Zum x-ten mal zubereit. Zutaten und Zubereitung bitte unter „Kochgruppe mit Salate, Frikadellen…” nachlesen.

Gewürzte Tomaten als Alternative

gewürzte Tomate

Weil einige ebenfalls keinen Rote-Beete-Salat wünschten, gabs gewürzte Tomaten.

Kohlrouladen

Kohlrouladen serviert

Kohlrouladen hatten wir schon einmal in unserer Kochgruppe in Alternativen zubereitet. Das Rezept für Kohlrouladen ist hier zu finden.

Gebackene Kartoffeln als Alternative

gebackene Kartoffeln

Und weil einige keine Salzkartoffeln zu den Kohlrouladen wünschten, gabs gebackene Kartoffeln. Gewürzt mit Salz, Pfeffer, Rosmarin.

Bananenmixmilch

Banane und Milch mit einem Zauberstab fein mixern.

Alternativ, u.a. wegen Laktoseintoleranz,  Banane pur.

Unser Timing hatte wie abgesprochen geklappt (wir wollten gegen 12:30 Uhr essen). Bis auf den Umstand, dass die gebackenen Kartoffeln (auf die ich keine Aktien hatte) beinahe im Backofen vergessen worden wären − ebenso wie vergessen wurde, den Backofen abzustellen. 🙄

Das Menu hat komplett 3,30 Euro gekostet, dafür lag wieder eine große Portion zur Mitnahme drin.

Und sonst?

Weil wie so oft wieder fast überall drin rumgewuselt wurde, ging es unter, dass ein Teil der Roten Beete anders zubereitet werden sollte. Glatt vergessen worden, was mal passieren kann. Dazu anschließend wieder Diskussionen.

Teilweise war die Stimmung recht gereitzt. Die Gespräche eher kontraproduktiv, als produktiv. Olle Kamellen wurden dazu aus dem Zylinder hervorgezaubert. Sowas finde ich immer toll. 🙄

Es ging auch um Hygiene, und wie die umgesetzt werden soll. Hände waschen am Waschbecken in der Küche: ja, ist ok. In der Toilette dagegen nicht ok? Ja, aber…

Karotten schälen, und zusätzlich abspülen. Salate nicht in der Spüle waschen, Mett nur mit Einmalhandschuhen mischen etc. pp

[…] Etwas später, und zwischendurch immer weiter ums Essen kümmernd… […]

Auch, dass andere dort anwesenden Gruppen einen subjektiv anderen Hygienestandard hätten.

Und das immer wieder in wiederholender Weise. Bis jemand meinte, dass das alles jetzt genug erwähnt worden sei.

Ich kann mich nicht erinnern, dass unsere früheren Kochgruppen so „gestaltet“ waren.

Zur Zeit hab ich aufgrund solcher „Prozedere“ wenig Lust, weiter daran teilzunehmen.

Nunja, dafür haben meine anderen „Verbindungen“ halbwegs reibungslos geklappt (Bus, Bahn, Internet…). 😀

Nach Kochgruppe

Nachmittags dann noch ein wenig relaxt. Mit Fußbad und so… ♥

Wohltat nach Kochgruppe