Kohlrouladen

Zutaten:
Weißkohl
Füllung:
Bratenmett bzw. Mett halb und halb, Eier, Zwiebeln, Petersilie, Salz, Pfeffer, Senf, ein altbackenes Brötchen, Butaris
Sauce:
etwas Weißwein, Kartoffelmehl, Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Den Weißkohl in einen großen Topf mit Salzwasser kochen, aus dem Topf nehmen, nach und nach die weichgekochten Blätter vorsichtig entfernen (den Weißkohlkopf zwischenzeitlich immer wieder in den Topf zurück legen und kochen lassen).

Zwischenzeitlich die Füllung zubereiten:
Das Brötchen in Wasser einweichen. Die Zwiebeln feinhacken, mit den übrigen Zutaten gut vermengen und abschmecken.

Von den Weißkohlblättern den Strunk flach abschneiden, ausbreiten, in die Mitte ein Teil der Füllung geben und zu Rouladen formen/wickeln. Dazu brauche/verwende ich weder Zwirn noch Rouladenstäbchen.

Butaris in einem Topf heiß werden lassen, die Rouladen von allen Seiten scharf anbraten, mit (Wein ablöschen, wer mag und) Wasser angießen. In ca. 1 Std. leise gar köcheln.

Rouladen aus dem Topf nehmen, die Flüssigkeit aufkochen, Kartoffelmehl in kaltem Wasser anrühren und die Flüssigkeit binden.

Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Kohlrouladen Hausfrauenart

Vom Rest des Kohls gibt es eine Kohlsuppe

Dazu passen Salz- oder Pellkartoffeln

Eine leckere Variante mit

Spitzkohl

Dieser braucht längst nicht so lange zum vorgaren, und ist im Geschmack feiner.

Zubereitung wie zuvor geschildert.

 

Diese Variante mit Spitzkohl binde ich mit Beurre manié (Mehlbutter).