Kochgruppe mit Möhren-Apfel-Rohkost – Nudelvariationen – Dessert und etwas chaotisch

„Viele Köche verderben den Brei“. So irgendwie der Tenor bei der Kochgruppe an diesem Tag. Nach etlichen „wir-denken-jetzt-erst-mal-5-Minuten-Hinweisen“ und einigen Nachzüglern, sowie neuen Gästen, die früher als gedacht wieder weg waren, hatte sich die Gruppe „durchgerungen“ zu

  • Möhren-Apfel-Rohkost mit pikantem Dressing
  • Bandnudeln in Variationen
    – mit Zitronen-Sahne-Sauce und frischem Salbei
    – mit Hähnchen-Geschnetzeltem
    dazu ein weiterer Hauptgang (unüblich) mit Spaghetti (vegetarisch)
  • Vanilleeis mit Schokoladensauce
    und Käffchen dazu (auf Espresso später hatte ich verzichtet, *ausgründen)

Möhren-Apfel-Rohkost mit pikantem Dressing

Möhren-Apfel-Rohkost

Sollte auf Wunsch mit pikantem Dressing sein, also nicht wie im Original-Rezept.

Zutaten:
Möhren, Äpfel (Verhältnis ca. 2:1), etwas Zwiebeln, Sonnenblumenöl (oder anderes Geschmacksneutrales), Zitronensaft, Honig, etwas Apfelsaft, 8-Kräuter-Mischung (TK-Ware), Petersilie, etwas Senf, Salz, Pfeffer, etwas Chili, etwas Curry

Zutaten:
Äpfel und Möhren putzen, raspeln; aus den übrigen Zutaten mit dem Zauberstab ein sämiges Dressing mixen. Mit den geraspelten Möhren und Äpfeln gut vermengen, ziehen lassen. Dazu Baguette reichen.

Der Bitte, das Dressing zuzubereiten, kam ich gern nach. Hier wurde wiederholt wie bei vielem anderen versucht, „den Taktstock zu schwingen“. 🙄

Wenn ich etwas übernehme, mag ich es nicht, wenn mir dauernd „ins Essen geredet“ wird. 😉

Bandnudeln in Variationen

Bandnudeln mit Zitronen-Sahne-Sauce und frischem Salbei

Bandnudeln in Variationen

Zutaten (für 4 Portionen):
400 g Bandnudeln; 1 unbehandelte Zitrone, 4-6 Salbeiblätter (und einige zum Garnieren), 6 EL Olivenöl, 2 EL Mehl, 1/4 L Milch, 1/4 L Gemüsebrühe, 1/8 L Schlagsahne, 2 Eigelb, Pfeffer, Salz, Zitronenscheiben zum Garnieren

Zubereitung:
Zitrone heiß abspülen, mit Juliennereißer abziehen, oder dünn abschälen und in Streifen schneiden. Zitrone auspressen.

Salbeiblätter in feine Streifen schneiden und im heißen Öl 2-3 Minuten anrösten. Mit einer Schaumkelle herausnehmen. Mehl im gleichen Öl andünsten, unter rühren 4 EL Zitronensaft, die Hälfte der Zitronenschale, Milch und Gemüsebrühe dazugießen. Die Sauce unter rühren 10 Minuten bei schwacher Hitze kochen lassen.

Sahne mit Eigelb verquirlen und in die heiße Sauce rühren, nicht mehr kochen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Nudeln und Sauce auf Teller anrichten. Mit halbierter Zitronenscheibe, Salbeistreifen und Salbeiblättern garnieren. Die Pilze auf dem Teller hatte ich vom anderen Hauptgericht dazu aufgetan.

Salbei zu Bandnudeln mit Zitronen-Sahne-Sauce

Bandnudeln mit Hähnchengeschnetzeltem

Bandnudeln mit Hähnchengeschnetzeltem

Zutaten:
Bandnudeln; Hähnchenbrustfilets, Champignons (vorzugsweise braune), Zwiebelwürfel, Gemüsebrühe, Sahne, Pfeffer, Salz, Öl; Mehl und Butter für Mehlbutter (zum binden); Parmesan (wer mag)

Zubereitung:
Hähnchenfleisch in Streifen schneiden, Champignons putzen und klein schneiden; Hähnchenfleisch in heißem Öl scharf anbraten (nicht sofort rühren, damit sich Röstaromen bilden), weiter anbraten, bis Farbe genommen. Champignons hinzufügen und weiter anbraten, dann Zwiebeln hinzufügen.

Wenn alles gut durchgebraten ist, mit Brühe ablöschen, fertig garen. Mit Mehlbutter (Beurre manié) binden, Sahne hinzufügen, würzen.

Anrichten mit Parmesan und frisch gemahlenem Pfeffer aus der Mühle.

Vanileeis mit Schokoladensauce

DER Renner. Immer.

Vanilleeis mit Schokoladensauce

Die Schokoladensauce bereiten wir immer selbst zu. Vollmich- und Zartbitterschokolade (z.B.) in einem Topf, der im heißem Wasserbad steht, schmelzen.

Musik: BACK IN YOUR ARMS, www.evermusic.de

Die diesmal 10 Teilnehmenden − 4 „Fleischis“, 6 „Veggis“ − zahlten für das sättigende Menu 3,00 Euro, plus 70 Cent für die „Fleischis“. Dafür konnte ich mir wieder meine 2. Portion im Tupperle mitnehmen.

meine weitere Portion im Tupperle für den nächsten Tag

Und sonst?

Bei der diesmal längeren Vorschlagsliste und Abstimmung hatte ich mich *ausgründen zurückgehalten, wie auch bei der Zubereitung. Ich wollte diesmal mehr zuarbeiten.

Abgesehen davon, dass es hinterher moniert wurde, gab es diesmal ein zusätzliches (m.E. viel zu aufwändiges) Hauptgericht. Dies hatte einiges durcheinandergewirbelt. Auch den Beginn unserer Mahlzeit. 🙄

Das Timing war chaotisch. Ebenso, wie viel zu viele gleichzeitig am/um den Herd standen. Mittlerweile war so gut wie alles zubereitet, nur die Nudelpackungen lagen da bis zum Schluß so vor sich hin. 🙄

Die gebrauchten Gerätschaften (Pfannen etc.) wurden nach Gebrauch einfach auf den Herdplatten stehengelassen, ohne sie mit Wasser und Spüli einzuweichen. 🙄

Um den weiteren Hauptgang (irgendwas mit Spaghetti und scharfer Sauce) hatte ich mich, weils viel zu voll am/um den Herd war, nicht gekümmert. Weder ums Rezept, noch Zubereitung, noch Bilder. 🙄

Irgendwie „knisterte“ es dauernd, zumindest meinem Gefühl nach. Dauernd wurde irgendwo zwischenrumgewuselt. 🙄

Ich hatte − weil die Uhr signalisierte, dass mein Zug bald fuhr − noch flott einiges aufgeräumt. Die eingebrannten Pfannen und Töpfe geschrubbert, den Herd mit dem Ceranfeld gereinigt usw.

Mit wehenden Fahnen auf unseren obligatorischen Espresso verzichtend anschließend mit einem „tschüss-bis-in-3-Wochen“ zur Haltestelle gehetzt, um wieder in einen „voll-wie-eine-Sardinenbüchse-gefüllten Bus“ zu steigen. 🙄

Nochmals mache ich so eine „Katastrophenkochgruppe“ nicht mit. 😤

Dann streich ich lieber rechtzeitig die Segel. ⛵ Wie ich auch aus verschiedenen Gründen mein Wunsch-Geburtstagsessen gestrichen hatte.

Selbst meine Gelassenheit und Geduld hat Grenzen. 😉

Nunja, wenigstens Wettermäßig passte es. Hatte, während die Einkäufer unterwegs waren, mit meinem dortigen Kumpel schööön einen in der prallen Sonne 🌞 abgehangen. 😎

Die nächsten Termine mit der Kochgruppe in Hannover sind gestrichen. Geht mal wieder ab in die „Werkstatt”.

Info
Salbei, gesund und lecker