Kochgruppe mit Salat – Kürbissuppe – Apfeltarte und etlichen kleinen Katastrophen

Diesen Donnerstag war mal wieder „der Wurm drin“ (später dazu mehr). Aufgrund dessen also verspätet − aber telefonisch avisiert − mit „Umkürzungen“ etwas abgehetzt bei der Kochgruppe in Hannover eingetrudelt.

Vorschläge waren relativ fix abgenickt ✌. Entschieden hatten wir uns für

  • Salat mit pikantem Dressing
  • Kürbissuppe mit Hokkaido plus jeweils Baguette
  • Apfeltarte
  • Käffchen dazu − später dann unseren obligatorischen
  • Espresso

Salat mit pikantem Dressing

Salat mit pikantem Dressing

Zutaten:
Latuga (oder ähnlicher), Rucola, Radieschen, Tomaten, Frühlingszwiebel-Lauch; Öl, Balsamico, etwas frischer Knoblauch, Senf, Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Salatzutaten putzen, waschen (Salat sollte bei Zubereitung „furz-trocken“ geschleudert sein), kleinschneiden; pikantes Dressing mit ein wenig mehr Balsamico als üblich zubereiten; kurz vor dem Servieren alles gründlich vermengen

Kürbissuppe mit Hokkaido

Kürbissuppe

Die Kürbissuppe hatten wir schon einmal zubereitet. Daher Zutaten und Rezept bitte unter Kürbiscreme-Süppchen nachlesen. Diesmal abgeschmeckt mit Gewürzen der Provence. Thymian, Rosmarin etc. Was eben so passt.

Und, da einige ab und an auch gern etwas Fleischiges dazu/darin wünschen, gab es diesmal Mettbällchen darin. In zuvor aufgeteilten Portionen der Kürbissuppe.

Mettbällchen

Zutaten:
Mett halb und halb, Ei, gehackter Knoblauch, altbackenes Brötchen, scharfen(!) Senf, Thymian, Majoran, etwas Chili, Paprika edelsüß, Salz, Pfeffer

Zubereitung:
in Wasser eingeweichtes, gründlich ausgedrücktes Brötchen (niemals-nicht-Paniermehl(!)) mit den übrigen Zutaten vermengen, kleine Mettbällchen rollen, in das zuvor stark gesiedede Wasser gleiten lassen (nicht mehr kochen), gar ziehen lassen

Die Basis-Kürbissuppe wurde, wie zuvor geschildert, aufgeteilt. In der für uns „Fleischis“ geteilte wurden Mettbällchen und ein Großteil der Brühe hinzugefügt. Ggf. nachwürzen.

Die Suppe mit ein wenig Frühlingszwiebel-Lauch garnieren. Wer mag, soviel frischen, hauchdünn geschnitten Ingwer darüber. Nix für „Warmduscher“.

Mega! 😍

Apfeltarte mit Schlagsahne

Apfeltarte mit Schlagsahne

Apfeltarte hatten wir schon mal zubereitet. Rezept bitte unter Kochgruppe mit bunten Salat und […] nachlesen.

3 Euro für ein leckeres Menu. Da gabs nichts zu meckern.

Trailer zur Kochgruppe in Hannover

etliche kleine „Katastrophen“

Ging schon morgens los…

Wecker beim iPad nicht gestellt. Meine „innere Uhr“ weckte mich aber 7:15 Uhr (statt wie sonst am Kochgruppen-Tag um 6:30 Uhr aufstehend).

Wie üblich trotzdem meine „Morgen-Runde”, auf dem Balkon bei Kaffee und Fluppe, heranziehende Gewitter beäugt.

Also eine Verbindung später gewählt: es regnete mittlerweile schüttete mittlerweile wie aus Eimern.

Das Thermometer zeigte morgens knapp 13° C (Außentemperatur), also mit Winterjacke losgezockelt. War aber völlig daneben. Es schwülte sich Tagsüber laufend so Richtung Sauna, bzw. subtropischen Temperaturen hoch…

Im Fahrstuhl dann so 🙈

im Fahrstuhl dann so

Trockenen Fußes zur Bushaltestelle in Lehrte gehetzt − das Gewitter legte gerade eine kleine Pause ein. Bus wie immer verspätet − damit Anschlusszug verpasst.

Der von mir wie sonst übliche Bus genutzt (in Hannover) fuhr ohne für mich erkennbaren Grund eine ganz andere Strecke. Der Info-Monitor im Bus zeigte die sonst übliche Fahrtstrecke an.

„Gelandet“ bin ich „jott-we-de“. Also ganz andere Haltestelle, als sonst.

Nunja − kleiner Fußmarsch hält fit. 💪

Nach meiner Schilderung bei der Kochgruppe kam der Hinweis, warum die „Umkürzung“ der Buslinie. Aufgrund dieses Hinweises kam als Suchergebnis bei „Tante Guggel“ heraus:

Verkehrsmeldung der Busumleitung

Na toll. 🙈

Fast könnte der Eindruck entstehen, dass sich in Hannover alle zuständigen Straßenbauer, Planer, Handwerker, Verkehrsbetriebe gegenseitig die Hand reichen. Baustellen ohne Ende.

Da die Ankündigung mit der Fahrstuhl-Wartung im Raum stand, also länger als sonst in Hannover aufhaltend. Am Bahnhof, wo derzeit Italienische „Futter-Stände“ aufgebaut sind (alles sehr lecker, aber auch sehr teuer), eine Runde gedreht. Nur so, „um-die-Zeit-totzuschlagen“.

Nachmittags am Bahnhof Hannover - Kontaktstelle in Hannover mit Einweihungsfeier

Thema Fahrstuhl: Ich wohne oben. Genauer genommen sehr weit oben. So quasi „über-mir-nur-noch-der-Himmel“. Da zu Fuß hoch?

Also weiter mehr so „die-Zeit-vertreibend“ dann langsam zum Gleis geschlendert…

am Gleis in Hannover auf den Zug wartend

…um dort Ohren wie „Colt-Taschen“ zu bekommen. Unausweichlich, weil sonst nirgends alternative Sitzmöglichkeiten. Woanders stehen lag nicht mehr drin. Auch der mittlerweile gefühlten 40°-subtropischen Temperatur wegen.

Eine schätzungsweise Anfang 50-jährige (grell-geschminkt-aufgebrezelt) lautstark mit dem Handy auf-mithören-geschaltet neben mir sitzend.

Kenne jetzt ihre (vermutlich halbe) Lebensgeschichte, die Probleme ihrer Wechseljahre (mit detaillierten Hinweisen, wie es besser gehen könnte), Rezepte, Urlaubspläne, Hunde-Erziehung. Fashion- und Beautyfragen schlossen so gut wie nahtlos an Schilderugen der letzten Party bei Marlis und Hans an. Auch über-den-scheiß-sommer-schildernd, wird-alles-immer-schlimmer-hier-in-deutschland, sowie früher-war-alles-besser… − knapp 15 Minuten Wartezeit können seeehr lange sein… 🙄

Der ankommende Zug wär die Erlösung.

In Lehrte, weil immer noch ausreichend Zeit war (des gewarteten Fahrstuhls wegen), für unsere nächste Tagestour Tagestickets gekauft. Dazu später mehr.

Achja: mein Timing, bzw. die der Monteure hat dann zumindest doch geklappt.

Der Fahrstuhl war gewartet.

Und ich geplättet angekommen.

Schreibe einen Kommentar

Neben dem Kommentar werden Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, und, wenn nicht anonym gepostet, der gewählte Nutzername sowie die URL gespeichert (Angaben freiwillig). Dazu bitte die Datenschutzerklärung beachten.*