Was ich heute so in der Küche an Gerätschaften einsetze

Nunja, während meiner Ehe hatten wir doch einiges mehr in unserer Küche. Alles ändert sich eben mal. Auch meine Einstellung, was so alles gebraucht wird. Hängt vlt. auch mit einigen „Einschnitten“ zwischen 2009 bis 2011 zusammen.

Manche bevorzugen einen Minimalismus. Ist nicht ganz mein Ding, was mein Küchengedöns anging/angeht. Ich mag eben einfach gutes „Werkzeug“ in der Küche − sofern für mich bezahlbar (beziehe mich u.a auf diesen Artikel).

Ansonsten habe ich vieles „heruntergefahren“. Lohnt nicht wirklich in einem Single-Haushalt, was ich/wir heute auch wieder bei meiner Mutter im Haushalt festgestellt hatte/n.

Ich zähl mal nicht weiteres auf, was ich an anderer Stelle erwähnt hatte. Interessenten (oder Tante Google) werden es finden.

Achja, beinahe beim Trailer vergessen: ich ♥ Nudeln, Pasta und alles darumherum! ♥

ergänzend dazu/zum Trailer…

Meine Nudelmaschine

meine Nudelmaschine

2 Antworten auf „Was ich heute so in der Küche an Gerätschaften einsetze“

  1. Ach ja, eine Nudelmaschine… Auf dem Trip war ich auch mal. Nur ganz kurz, denn der hiesige Kerl (übrigens auch ein Peter) atmet mein Essen quasi ein – zwar mit anerkennendem Genuß, aber eben blitzschnell -, da frage ich mich an mancher Stelle, warum ich mir mit Details so viel Arbeit gemacht habe. Also kaufe ich Pasta wieder und habe das Nudelmaschinchen weitergegeben.

    Deine Video-Idee mit den Gerätschaften gefällt mir sehr gut – vielleicht „antworte“ ich darauf demnächst mal…

    1. Och, mir ist das wumpe, wenn jemand meint, sein Essen „schlingen“ zu müssen. Mir machts zubereiten – auch bei Nudeln – trotzdem Spaß.

      Bin gespannt auf Dein Video. Ich hab das übrigens mit der App Stop Motion und iMovie zusammengestellt. Eine Übersicht mit Links der Apps sind in dem Artikel zu finden: Trailer für SV Yurdumspor Lehrte produziert

Kommentare sind geschlossen.