Schlußstrich mit ehrenamtlicher Tätigkeit bei Schwimmaufsicht im Freibad Lehrte

Ich habe die Faxen dicke. Deshalb ziehe ich einen Schlußstrich mit meiner ehrenamtlichen Tätigkeit bei der Schwimmaufsicht im Lehrter Freibad.

Marginalen dazu

Zugesagte Präambel (nun einseitig formulierter“Vertrag“) durfte ich mittlerweise lesen. Etliche Seiten an einen Verein bei uns gerichtet (trotz anderer Zusage per Mail usw.). Nach rund einem Jahr nach dem letzten Gespräch in großer Runde im Rathaus. Respekt.

Meine ehrenamtliche Tätigkeit wird offensichtlich von Verantwortlichen im Rathaus und Lehrter Bädergesellschaft mit immer weniger Wertschätzung geachtet. Trotz der Worte (unserers Bürgermeisters und anderer Redner) während einer Veranstaltung in unserem Lehrter Forum.

Mein Bedarf an despektierlichem Verhalten mir gegenüber, nicht eingehaltenen Absprachen, Verletzung meines Persönlichkeitsrechts am eigenem Bild und etliches mehr, ist mehr als gedeckt. Krass auch, im Gespräch zu erwähnen, dass man aufgrund einer meiner Artikel „Strafrechtliche Schritte in Erwägung gezogen habe“.

Es wäre sinnlos, wenn ich einen an anderer Stelle erwähnten „Plan B“ initiieren würde. Die „Ursache/n“ im Lehrter Freibad bzw. Rathaus würden bleiben. Trotz vieler Worte.

Die Glaubwürdigkeit/Zuverlässigkeit manch lokaler Politiker aufgrund bisherigem ist zumindest bei mir auf dem 0-Punkt gelandet. War mal anders.

Schild am Rathaus Lehrte

Lehrte, Ort der Vielfalt?

Soviel zum Thema, „wir sollten miteinander sprechen, nicht übereinander.“

Schreib mir Deine Meinung ;-)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.