wie gestaltet sich meine ehrenamtliche Tätigkeit?

Wie ich hier schilderte, engagiere ich mich mit Herzblut für Flüchtlinge in meiner Heimatstadt.

Um nicht ganz vom Grundthema meines Blogs abzugleiten: ich habe einige neue Gerichte und Leckereien durch mein Engagement kennenlernen dürfen, wie z.B. dieses hier.

was kenne ich?

Bisher:
Koordinierungsstelle der Stadt, DRK (Ortsverein Lehrte), AWO Hannover, Kontakt), Lehrter Tafel, Lehrter Tisch, Lehrte hilft, Parteien mit Lehrter Erklärung, Ehrenamtliche (um ein paar zu skizzieren)

was habe ich erfahren?

Schwimmaufsicht
Schwimmaufsichtmeine Aufgabe ist, zusätzlich mit Schwimmmeistern/innen auf Flüchtlinge, die schwimmen lernen möchten, aufzupassen. Montags Abends für 1 Std., Samstags ab 10:00 Uhr für Kinder, ab 10:30 Uhr für Frauen, ab 11:00 Uhr für Erwachsene.

Was geschah? Meine beiden „Mitstreiter“, ebenfalls ehrenamtlich dort, wurden despektierlich angesprochen, weil ich als Einziger zwischenzeitlich auf meinem iPad kurz Fortschritte der Teilnehmenden notierte, und „wir“ unsere Aufsichtspflicht verletzen würden.

Anmerkung: da die Schwimmeister selbst des öfteren ihren Kopf über ihr Handy hielten, nahm ich an, dass das in Ordnung sei, wenn ich kurz mit meinem iPad arbeite. Danach geschah dieses:

Step 1:
mein Verhalten wurde an den Geschäftsführer der Bädergesellschaft E.O.* mitgeteilt.

Step 2:
Mail-Screenshotan D.E. (der z.Zt. im Urlaub war, und sonst selbst mit Aufsicht führt) wurde per umfangreicher Mail „unser“ Verhalten mitgeteilt, in der Mail wurde erwähnt „[…]es kann nicht sein, dass die anwesenden Betreuer auf der Bank sitzen, und ihr iPad nutzen.“ […]).

Step 3:
D.E. informierte mich per Messenger, das es „eine böse Mail“ an ihn von E.O. gab.

Step 4:
ich bat E.O. um ein klärendes Gespräch, welches am gleichen Tag mit Beteiligung des Chef-Schwimmmeisters, einer weiteren Aufsicht, und dem Geschäftsführer E.O. stattfand. Das Gespräch wurde als konstruktiv empfunden, ich nahm an, die Angelegenheit sei geregelt.

Step 5:
ich gab meine Einlasskarte bei diesem Termin ab, weil diese zum wiederholtem male nicht funktionierte. Meine Frage, wie wir beim nächsten mal Einlaß bekämen, wurde damit beantwortet: „wenden sie sich bitte an die Aufsicht“.
Anmerkung: das Lehrter Bad hat einen Einlass-Apparat für ca. 30.000 Euro angeschafft, um Besucherzahlen zu erfassen. Dieser Apparat ist öfters defekt, eine neue Karte habe ich immmer noch nicht.

Step 5:
beim nächsten Termin habe ich mich an die Aufsicht gewandt, Antwort: „sie können nicht rein, weil keine Karte vorhanden ist“. Mein Hinweis auf zuvor geschildertem Fakt wurde damit beantwortet: „dann müssen sie sich an Herrn E.O. wenden“. Mein Einwand, das die Karten bei Herrn E.O. abgegeben wurden, wurde entgegnet: „der ist doch im Urlaub, das kann gar nicht sein“, worauf ich ihm das Datum nannte, an dem ich meine Karte abgab. Ergebnis: wir wurden reingelassen. Später erfuhr ich, das auch dieser Schwimmmeister sich über mein Verhalten beim Chef der Schwimmmeister beschwehrt hatte.

Step 6:
als „Draufgabe“ wurde mir von D.E. geschildert, dass mit der erwähnten Mail ein Bild allein von mir verbreitet wurde. Da hört der „Spaß“ für mich auf, denn das geht gegen mein Persönlichkeitsrecht, Stichwort: „Recht am eigenen Bild”. Dagegen werde ich handeln − wie, unterlasse ich hier zu schildern.
Anmerkung: (nicht nur von mir beoachtet) jedes kleinste Fehlverhalten der Flüchtlinge wurde kritisiert, das anderer Badegäste toleriert/nicht beachtet.

PC-Nachhilfe
hier kollidieren Termine, da am gleichen Tag etliche Teilnehmer (die ebenfalls an der PC-Nachhilfe teilnehmen), ein Fußballtraining absolvieren sollen/möchten. Stichwort: Mandela-Team.
Da ich bei der PC-Nachhilfe für Flüchtlinge helfe, wurde angesprochen, ob ich Frau N.E. bitten könne, dass ggf. eine Terminverlegung möglich sei.

Montags-Kaffee
Lehrte hilftebenfalls werden hier keine Termine abgesprochen. Es werden von Ehrenamtlichen z.B. Sonntags Radtouren angeboten − an sich eine gut gemeinte Geste. Doch diese Termine kollidieren mit mit denen des Mandela-Teams, wenn Fußballspiele anstehen. Desweiteren werden lokale Veranstaltungen beim Montags-Kaffee mitgeteilt, manchmal mit der Möglichkeit, eine kostenlose Eintrittskarte zu erhalten. Ebenfalls eine nette Geste, doch auch hier stehen andere Termine entgegen.

Sachspenden
da ich im Familiären Bereich die Möglichkeit hatte, etliches an Sachspenden (wie Möbel und andere Einrichtungsgegenstände, Geschirr, Spenden für die Kleiderkammer etc.) zu spenden, war es nötig, von „Pontius zu Pilatus zu laufen“, um dann die Abholung und Verteilung selbst mit Hilfe zu realisieren. Da weitere Gegenstände gespendet werden sollen, zieht es sich weiter wie ein roter Faden. Hier sind mehrere Ansprechpartner, die unterschiedliche Bedürfnisse haben, was die Spendenverteilung angeht.

*) ich unterlasse volle Namensnennung aus Datenschutzrechtlichen Gründen

Wer koordiniert hier was mit welcher Kompetenz?
Ist es nicht meine Aufgabe, Betroffenen direkt zu helfen?
Warum wird Verhalten der Badegäste unterschiedlich kritisiert?

Edit: 12.8.2015

PC-Nachilfe
ich erhielt eine Mail folgenden sinngemäßen Inhalts: „Wir sind überein gekommen, dass wir den Termin so lassen. Es wird immer mal wieder Überschneidungen geben, da muss letztlich jeder seine Prioritäten selbst setzen. Für alle berufstätigen Helfer ist ein früherer Termin einfach zu ungünstig. […] Vielleicht schaffen wir es ja auch, einen zweiten Kurs auf die Beine zu stellen, der kann ja dann an einem anderen Tag oder vormittags sein.
Wir müssen dafür halt jemanden finden, der die Leitung und damit verbundene Verantwortung übernimmt.“

Meine Sicht:
diese zu schildern, unterlasse ich, sondern lasse meine Schilderungen im Raum stehen

wie würdest Du als Ehrenamtlicher handeln?
sind meine Erfahrungen Einzelfälle?

4 Antworten auf „wie gestaltet sich meine ehrenamtliche Tätigkeit?“

  1. Peter das sind gute Fragen! 🙂

    Koordination und Kompetenzen sind für mich seit längerem auch nicht zu erkennen!

    Da muß unbedingt etwas passieren, so gerät es zur „Lachnummer!

    Der Vorfall mit dem Schwimmmeister war unter aller „Sau“ sorry meiner Ausdrucksweise, aber so war es 🙁

    Mit der Schwimmaufsicht (zusätzlich) solle es auch nochmal genau geregelt werden, denn D:E. sagte mir diesem Tag auch, das du eigentlich bei den Männern und evtl. bei den Kindern beaufsichtigen sollst, aber nicht bei den Frauen….und I-Pad fand er auch schwierig….da besteht also Klärungsbedarf!

    Genauso mit eigenständig Sachspenden selbst abzugeben bzw. irgendwo einfach hinzustellen 😉

    Aber Koordinaton, zwischen Ehrenamtlichen, DRK und Stadt läuft z.ZT. wirklich nicht, schade denn so sorgt es für viel Unruhe! 🙁

    1. Mein Bemühen, wenigstens die Kollision der Termine Dienstags zu lösen, führten zu nichts.

      Niemand ist bereit, aus welchen Gründen auch immer, nur einen Deut von seinem Tun abzuweichen, was Terminplanung angeht.

      So machen sich einige gegenseitig Konkurrenz, so könnte es zur Farce geraten.

      Ich habe keine Lust, zwischen alle Mühlsteine zu geraten.

  2. Ich würde meine Fragen den „Verantwortlichen“ stellen 😉 – falls die dieses Theme überhaupt interessant finden … ==> Wenn es Verantwortliche gibt ;-D

Kommentare sind geschlossen.