lecker selbstzubereitete Pizza mit neuem Pizzastein

Wie schon in meinem Artikel „Kochgruppe bei supertollem Wetter […]“ erwähnt, habe ich mir einen Pizzastein zugelegt. Darauf gebracht hatte mich vor längerem SuMu.

Das 1. Ergebnis der Pizza war für mich mehr als zufriedenstellend. Schön kross, seeehr lecker, natürlich alles mit frischen Zutaten.

Lt. Beschreibung muss der Pizzastein bei großer Hitze im Backofen (oder Kugelgrill) vorgeheizt werden. Mein Backofen schafft max. 250° C, womit ich den Ofen ca. 1/2 Std. vorgeheizt hatte. Der Stein strahlte (gefühlt) sehr große Hitze aus (brauchte auch sehr lange, um wieder abzukühlen).

Damit der Stein nicht versaut (darf nur mit Ceranschaber oder Bürste in kaltem Zustand gereinigt werden), legte ich Backpapier unter die Pizza (Alufolie nutze ich nicht mehr − nur das, was noch im Backofen von früher liegen blieb). Praktisch auch dazu geeignet, um die fertige Pizza vom Pizzastein auf ein geeignetes Brett/Blech herunterzuziehen (dazu siehe auch meine Video).

Für knapp 10 € vom Discounter ein echter Schnapper. Für gelegentliche Zubereitung von Pizzen reicht mir mein neuer Pizzastein. Auch in Anbetracht dessen, dass die dickeren Varianten deutlich schwerer sind, auch was den Preis angeht. Mein Pizzastein mit Durchmesser 38 cm wiegt schon knapp 2,5 kg. Entsprechend gewichtiger eben die dickeren.

Da ich gern

Pizza mit frischen Tomaten und Mozarella

mag, habe ich mir diese auf dem Pizzastein zubereitet.

lecker selbstzubereitete Pizza mit neuem Pizzastein

Zutaten/Zubereitung:
hatte ich in einer meiner Artikel beschrieben: Pizza, klassisch italienisch, mit frischen Tomaten und Mozarella

Diese Pizza habe ich bei 250° C auf mittlerer Schiene bei Umluft in knapp 10 Minuten fertig gebacken.

Ich mag den Pizzateig schön dünn und knusprig.

schön dünn und knusprig

Mein Pizzabackblech wird nun „Geschichte“ sein, denn auf meinem Pizzastein wird die Pizza unvergleich leckerer… 😉 

Cordierit oder Schamott?

Bei meinem Kauf hatte ich keine Wahl, der Pizzastein wurde beim Discounter nur mit Cordierit als Material angeboten. Dies Material hat den Vorteil, das die Oberfläche glatt ist, was einer Reinigung (mit Ceran- oder Holzschaber) entgegenkommt.

Wie stark/dick sollte der Stein sein?

Nun, das kommt darauf an, wie lange der Stein die Hitze halten soll. Dickere Steine halten die Hitze länger. Für meinen „Hausgebrauch“ reicht die meines Pizzasteines (~1,3 cm). Wenn jedoch mehrere Pizzen hintereinander gebacken werden sollten, macht es Sinn, sich nach einem dickeren Stein umzusehen.

Rund oder eckig?

Ich habe mich für einen runden entschieden, womit ich auch gewappnet bin, wenn der Pizzastein mal in einem Kugegrill zum Einsatz kommen sollte.

mein runder Pizzastein

Nachtrag

Abends bei Insta aufgrund meines Trailers noch einen angenehmen Chat geführt. Einige Hinweise und Tipps bekommen. Nett. Danke. 😉 

Marginale:
mein Blog war, ist und wird auch weiter Werbefrei bleiben. Artikel (wie zB diesen) werde ich nicht in Kooperation veröffentlichen.