Hühnersuppe

Zutaten:
1 Poularde (längst nicht so fettig wie ein Suppenhuhn, und schmeckt besser; bloß keinen gefrorenen Gummiadler) reichlich Suppengrün! (einmal zum Auskochen, einmal für die Suppe) am besten alles, was es saisonal gibt, 1 Zwiebel, 1 Tomate, Salz, Pfefferkörner, Pimentkörner, Lorbeerblatt, Eier, Petersilie und/oder Petersilienwurzel, optional: kleine Nüdelchen

Zubereitung:
Die Zwiebel anbräunen (Herdplatte heiß machen, Alufolie drauflegen und darauf die nicht gepellte, halbierten Zwiebel mit aufgeschnittenen Seiten).

In einen Topf mit kaltem Wasser reinlegen:

  • geputztes Suppengrün
  • Poularde
  • geputztes Suppengrün
  • die angebräunte Zwiebel und eine Tomate
  • salzen, die Würzkörner dazu und alles zusammen in ca. 2-3 Std. auf kleiner Stufe kochen

Zwischenzeitlich Eistich machen: Eier aufschlagen, mit Salz und Pfeffer würzen, sowie die kleingehackte Petersilie dazu. Die Masse in einen Gefrierbeutel geben, den Beutel leicht zudrehen, in die Brühe reinhängen, und in der Brühe stocken lassen.

Wenn die Poularde gar ist:
rausnehmen, erkalten lassen, Suppe abseihen, die Brühe wieder in den Topf, das restliche geputzte Supengrün dazu und ca. 15 Min. kochen lassen (optional mit den Nüdelchen).

Zwischenzeitlich die Poularde von der Haut und den Knochen befreien (es wird nur das schiere Fleisch verwandt). Das abgepulte Fleisch zur Brühe geben, und den nach Wahl erstellten Eistich dazugeben (nicht mehr kochen).

Viel Arbeit, aber besser als jede Maggi-Suppe!

Eine bebilderte Anleitung gibt es hier