Unser Essen der Zukunft

Unser Essen der Zukunft, Teil 5

Hungrig einkaufen gehen ist angeblich ein ganz dumme Idee. Man kauft zu viel und das falsche. Die Erfahrung macht auch der Schmidt Max nach einem Snack-Bummel über den Münchner Viktualienmarkt. Aber Hunger ist für 900 Millionen Menschen weltweit quälender Alltag. Wie wird das erst, wenn die Weltbevölkerung im Jahr 2050 wirklich 10 Milliarden sein wird? Kann uns das Essen der Zukunft alle satt machen? Wir machen uns auf die Suche nach Lösungen: Schmeckt ein Hauptgericht, das hauptsächlich aus Heuschrecken besteht? Gibt es dann noch Mais, der ohne Gentechnik auskommt? Und ist Landwirtschaft, die Land braucht, ein Auslaufmodell? Satt werden − gut statt gruslig, das wünschen sich Drei-Sterne-Koch Juan Amador und der Schmidt Max auch in Zukunft für uns alle.

Video-Quellen: BR alpha

Meine Sicht:
haben wir verlernt, mit lokalen Produkten saisonal, einfach, preiswert und lecker zu kochen?
Wieso kann es sein, für 1,99 Euro eine „typisch deutsche Lasagne“ mit Fleisch zu kaufen?

Dazu auch ein Artikel bei psychomuell: Tipps zur Lebensmittelhygiene