Schreiben gegen Rechts – Blogparade

Blogparaden, in denen „Allerweltsfragen“ gestellt werden, mache ich nicht mehr mit.

Da es aber Themen gibt, wie z.B. „Flüchtlingshilfe“, nehme ich indirekt*) daran teil. Ich bin nicht davon überzeugt − sollten noch soviele Blogger wie auch immer an diesen Paraden teilnehmen − das sich etwas durchs bloggen ändert.

Was ich allerdings befürworte − und deshalb nehme ich teil − ist ein Austausch auf diesem Weg mit anderen Blogs.

gegen Rechts

Bei „Bunt und farbenfroh…” findet bis 31. März 2016 eben dazu eine Blogparade statt.

Wie z.B. „Sarah Maria“ mit ihrem Beitrag „Wohnungen für Geflüchtete in Bremen”, oder „weltansichteinersechzehnjährigen“ mit ihrem Beitrag „Von Flüchtlingen und Wortsalat (1)”, um nur einige exemplarisch zu nennen. Bisher nicht an dieser Blogparade hat „digital diary” teilgenommen, aber auch hier exemplarisch einer der vielen Beiträge zum Thema: „Deutschland – meine 2% zum Thema

Bei „annaschmidt-berlin“ sind in den Kommentaren weitere Blogs zu lesen, die sich jeder auf ihre Art beteiligen.

*)Indirekt, um zu schildern, dass ich es für sinnvoller halte, soweit wie möglich (ehrenamtlich) zu helfen. Wie z.B. im Flyer „Lehrte hilft” aufgezählt:

Flyer Lehrte hilft_VS

Flyer Lehrte hilft_RS

Die Hilfe ist i.G. simpel: ich investiere ein wenig Zeit, und helfe dort, wo ich kann. Das ist u.a. meine Art gegen Rechts zu agieren.

Ab und an schaue ich mir aus informativen Gründen auch einschlägige Seiten an, die ich hier nicht einzeln erwähne, und schon gar nicht verlinke. Dabei ist, nur um ein Beispiel zu nennen, die AfD.

Falls jemand meinen sollte, ich sehe das alles durch die „rosa Brille“, widerspreche ich dem. Es gab und gibt Momente, wo ich meine Meinung dazu kundgetan hatte − u.a. hier, sowie hier.

Aktionen gemeinsam mit Flüchtlingen

  • 30.3.2016: Aktionstag rund ums Fahrrad (Fahrradwerkstatt)
  • 9.4.2016: Müllsammelaktion des Stadtmarketings „Lehrte räumt auf”
  • zweiter Samstag im Mai bis erster Sonntag im September
    Freibad Lehrte, Schwimmkurse (geplant)

Es gibt eine breite Palette an Möglichkeiten und Angeboten: Terminkalender „Lehrte hilft“.

meine Sicht:
wenn jeder, der kann, nur eine Stunde Zeit in der Woche investieren würde, um zu helfen, wäre viel erreicht

2 Antworten auf „Schreiben gegen Rechts – Blogparade“

  1. Lieber Peter, am Anfang war ich unsicher (nicht überzeugt), ob die Blogparade viel bewirkt. Mittlerweile sind es über 70 Beiträge und ich bin überzeugt, dass sie das tut. Ich bin gespannt, was daraus entsteht. Und – ich bin genauso überzeugt, dass eine Stunde in der Flüchtlingshilfe, in der multikulturellen Nachbarschaftshilfe oder in der Offenheit gegenüber Fremden, gleich welcher Form, genauso wertvoll ist und etwas bewegt! Jeder, so wie er kann … aber immer ein Gewinn! Danke auch dir für deinen schönen Beitrag!

    1. Hi Anna,

      mit meinem

      Ich bin nicht davon überzeugt − sollten noch soviele Blogger wie auch immer an diesen Paraden teilnehmen − das sich etwas durchs bloggen ändert.

      meinte ich z.B. dies betreffend: Umgang mit der AfD

      Wenn sich Politiker dermaßen verhalten, wird sich nichts ändern, was das Thema „Rechts“ angeht.

      Zudem meinte Heiner Geißler kürzlich in einem Interview dazu: „Es ist nichts Revolutionäres passiert”. Dem stimme ich insofern zu, dass ich das ebenfalls seit Jahren beobachte: mal war es die NPD, mal andere Rechte Splitterparteien.

      Verhindert werden diese Idieologien wohl nie. Selbst nicht durch „Verbote“ durch höchste Instanzen. Leider, aber auch gottseidank durch unsere Demokratie bedingt.

      Bisher hat diese es ausgehalten. Ich bin überzeugt, dass das Aufflackern der Rechten z.Zt. eine „Erscheinung“ ist, die (auch) durch die Flüchtlingssituation entstanden ist. Entschuldbar ist dies keinesfalls. Ganz besonders – ohne Ressentiment zu wecken – den Osten betreffend…

      Gut aber, dass nicht nur „braune Sauce“ zu lesen ist… 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.