Nebenwirkungen bei Hyposensibilisierung

Seit einiger Zeit nehme ich wie beschrieben an einer Hyposensibilisierung teil. Allergisch reagiere ich u.a. auf Haselnuss, Birke und Erle. Es ist zu entsprechenden Zeiten sehr heftig, wie eine schwere Erkältung. Näheres hatte ich bereits beschrieben.

Nun kam noch eine „unangenehme“ Begleiterscheinung hinzu. Öfters heftiges Bauchgrummeln/Bauchschmerzen. Mit Tageweise Durchfall. So, als ob ich Mich getrunken habe, die ich aufgrund von Laktoseintoleranz nicht vertrage.

Bin dann mal „in mich gegangen“, was der Auslöser sein könnte. Dabei habe ich festgestellt, dass mein Antiallergikum „Lactose-Monohydrat“ enthält.

Bingo!

Da frage ich mich, warum ich meine Laktoseintoleranz, bzw. allergische Reaktion auf Milchprodukte, auf Anamesebögen angebe.

Hinweise von meiner geschätzten Bloggernachbarin Susanne auf einen Medikationsplan bin ich sofort nachgegangen. Wird nach einem kurzem Telefonat morgen bei meiner Hausärztin abgeholt, und den jeweils behandelnden Ärzten vorgelegt. Zur Zeit nehme ich 6 Arzneimittel, bzw. 16 Tabletten am Tag. Incl. 1 x 1 Antiallergikum.

Auf so einen „Scheiß“ hab ich echt keinen Bock mehr. :mrgreen:

Info
zum Medikationsplan: