Warum eine Sendepause eine gute Wahl sein kann

Bei einigen fällt mir immer wieder auf, dass manchmal für eine gewisse Zeit eine Sendepause gewählt wird. Einige wenige sogar auf Dauer, quasi abgeschaltet, was den Kontakt angeht.

Sendepause

Scheinen vermutlich mit vielem anderen beschäftigt zu sein. Eventuell auch nur, um abzuschalten. Vielleicht, weil eine langjährige Freundschaft zu Ende ist. Oder mangels Zeit? Oder nur, weil es ein kurzes Intermezzo des (virtuellen) Kennenlernens war?

Wie Henning z.B. beschrieb, der mal „ein paar Wochen“ pausieren will, was die Bloggerei angeht.

Andere schmeissen sogar manchmal alles hin, radikal, emotional (incl. canceln aller Social-Media-Accounts und löschen von Domains und Blogs). Manche endgültig, tragisch, wie Johannes Korten.

Bei Uschi aus Aachen ist es ein „Nicht-Weggucken-Könnens”…

Bei einigen mag es an geänderter Routine liegen, wie bei Anne. „Im Grunde genommen ist ganz viel los − und eigentlich gar nichts.“ Ein Widerspruch in sich selbst?

Sicher, zur Zeit ist durchgängig durch „alle Kanäle“ Informationsmäßig die Hölle los. Terror, Amok, Anschläge. Und das am besten auch noch verschwurbelnd in einen Topf werfen, alles vermischen. Das da die „grauen Zellen“ irgendwann mal „nicht mehr mit wollen“ könnte vermutlich ein Grund sein. Ein Overkill an zu viel Informationen, schwer zu verdauen − so meine Vermutung. Oft ohne Sendepause.

Warum nicht mal „den Stecker ziehen?“ Ging doch früher auch ohne Twitter, Facebook, Google+ etc.

Sendepause Peters See

Ist das nicht vielleicht eine Form „digitalen gaffens“, oder die Sensationslust am kommenden (schlimmen/schlimmeren) Ereignis? Oder Euphorie, die einige mit vielen, vermutlich unnützen Informationen, zuschütten? Oder ein „ich habs ja schon immer gewusst“?

Das dann irgendwann ein Moment kommt − kommen muss − damit „die Sicherung nicht durchknallt“, liegt förmlich auf der Hand, oder?

Oder liegt es einfach daran, dass „Du und ich“ immer mehr abstumpfen?

Wie wärs mal eine Sendepause einzulegen, um die Seele baumeln zu lassen?

Dann bleibt/bleiben Facebook, Twitter und Co eben mal Facebook, Twitter und Co. auf Sendepause.

Sendepause mal anders  😉

Achja, trotzdem ich bei vielen Social-Media mitschfafel: ich kann abschalten (Sendepause einlegen) − allerdings anders, als andere denken mögen…  😉 

Schreib mir Deine Meinung ;-)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.