Testaufnahmen Lehrte mit meiner Bridgekamera

Mangels Stativ hat es bisher „aus der Hand“ fotografiert nicht richtig geklappt, Nachtaufnahmen zu knipsen. Auch nicht mit „anlehnen“, „auflegen“, „Gurt festzurren“ etc.

neues StativDie Aufnahmen waren fast immer „verwackelt“.

Deswegen habe ich mir noch ein Stativ (gebraucht) dazu gegönnt. Incl. Stativtasche keine 30 €. Stativ hat zwar keine „Gimmicks“ wie Wasserwaage und Schnellarretierung, aber für den Preis…

Dafür ist es massiv Alu, und nicht, wie ein alternativ angebotenes (teureres Stativ), aus Plastik.

 

Ach, eigentlich bin ich ganz zufrieden mit dem, was bisher an Ergebnissen zu sehen ist. Mal schauen, was die anderen Modi noch so zu bieten haben…

Nach wie vor sollte klar sein, dass so eine preiswerte Kamera den „hochpreisigen“ Kameras nie das Wasser reichen kann.

2 Antworten auf „Testaufnahmen Lehrte mit meiner Bridgekamera“

  1. 30 Euro wären mir für dieses „alte/gebrauchte“ Stativ zu teuer! Ich erinnere mich gerade, so ein ähnliches habe ich noch auf dem Speicher stehen^^.

    1. „Alt und gebraucht“ muss nicht zwangsläufig „billig und schlecht“ bedeuten.

      Ich bin damit zufrieden. Den Preis incl. Tasche find ich ok.

Kommentare sind geschlossen.