Dry-Aged Beef geschmort − Rindfleisch an Bierschaumsauce

Letzte Woche hatte ich nach meinen ganzen Krankenhausaufenthalten, Arztbesuchen, und Rennereien dazu, mal wieder Bock, ein aufwändiges Gericht zuzubereiten. Nicht der Zutaten wegen, da setze ich mehr auf die Devise: „weniger ist mehr“. Seit einiger Zeit liebäugelte ich mit Dry-Aged Beef, welches mein Schlachter anbot.

Da es supertolles Fastsommerwetter war, habe ich die Vorbereitungen auf meinem Balkon erledigt. Abgesehen davon: bei der Zubereitung solcher Gerichte schalte ich ab. Keine SocialMedia, kein TV, kein Telefon, nur kochen (ok, ab und an mal, wenn es passt, per Telegram chatten 😉 ).

supertolles Fastsommerwetter

Das Fleisch wurde selbstverständlich wieder vom Schlachter meines Vertrauens gekauft, es ist ein regionales Produkt (darauf lege ich wert). Zugegeben, das Dry-Aged Beef ist nicht ganz so preiswert. Aber es ist jeden Cent wert. Zudem reicht mir die Menge für 2-3 Tage.

Dry-Aged Beef – einige Infos zu Fleisch abhängen

Erwähnt hatte ich bereits, dass ich so gut wie nie Rezepte 1:1 übernehme (außer Kuchenrezepte). Manchmal lasse ich mich auch beim Einkauf inspirieren. Von dem, was ich beim Händler bekomme, und was zu einem Gericht passen könnte.

Dry-Aged Beef - Teil der Zutaten

Beim Discounter gab es wieder einmal frischen Ingwer, frische Chili, und diese leckeren roten Zwiebeln. Ein Maiskolben, so dachte ich mir, passt bestimmt auch mal dazu (anstatt wie oft „nur“ Kartoffeln).

Ab und an, wenn es möglich ist, halte ich einen kleinen Plausch mit meinem Schlachter. Dieser erwähnte, dass das Fleisch kurzgebraten, gebraten, oder auch geschmort verwendet werden können. Ich hatte mich entschieden für

Dry-Aged Beef geschmort − Rindfleisch an Bierschaumsauce

Zutaten Marinade:
Frischer Ingwer, Chili(s) (nach Gusto), rote Zwiebeln, Knoblauch, etwas Honig, scharfer Senf, Salz, gemörserter Pfeffer, Thymian, frische Petersilie, Olivenöl, ein paar Tropfen Zitronensaft

Dry-Aged Beef - Marinade

Zubereitung:
feste Zutaten kleinschneiden, mit den übrigen Zutaten vermengen

Das Fleisch gut mit der Marinade einreiben, zudecken, über Nacht ziehen lassen (nicht im Kühlschrank, das Olivenöl könnte fest werden).

Dry-Aged Beef mariniert

Dry-Aged Beef - mariniert

Dry-Aged Beef - die Nacht ziehen lassen

Am nächsten Tag…

Zutaten Rindfleisch an Bierschaumsauce:
Dry-Aged Beef oder gleichwertiges, Olivenöl und etwas Butter, Bier (Pils z.B.)

Zubereitung:
Das Fleisch von den festen Bestandteilen der Marinade befreien; Olivenöl und etwas Butter ausreichend hoch erhitzen, das Fleisch von allen Seiten anbraten, mit etwas Bier angießen; die Marinade darauf verteilen; Hitze deutlich reduzieren; mit kleinster Hitze simmernd zugedeckt in ca. 3 Stunden schmoren; zwischenzeitlich nach und nach mit etwas Bier angießen.

Dry-Aged Beef

Dry-Aged Beef angebraten

Dry-Aged Beef - abgelöscht mit Bier

Das Fleisch herausnehmen, Sauce abseihen (feste Marinadenbestandteile entfernen). Binden mit Mehlbutter, kräftig aufkochen lassen (verhindert in diesem Fall mehligen Geschmack), mit Salz und gemörsertem Pfeffer abschmecken.

Wer mag, kann die Sauce noch mit einem Zauberstab schaumiger aufschlagen.

Dry-Aged Beef - Sauce gebunden mit Mehlbutter

Fleisch, nachdem es etwas entspannt ist, bzw. geruht hat, aufschneiden.

Dry-Aged Beef - aufgeschnitten

Das Dry-Aged Beef ist Butter-zart-saftig, und zerfällt fast von allein.

Zwischenzeitlich den Maiskolben in Salzwasser in ca. 20-30 Minuten garen. Mit etwas flüssiger Butter bestreichen, etwas salzen.

Anrichten mit etwas Petersilie und dem Maiskolben.

Dry-Aged Beef geschmort − Rindfleisch an Bierschaumsauce

Dry-Aged Beef mit Bierschaumsauce und Maiskolben

Guten Appetit.

Schreibe einen Kommentar

Neben dem Kommentar werden Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, und, wenn nicht anonym gepostet, der gewählte Nutzername sowie die URL gespeichert (Angaben freiwillig). Dazu bitte die Datenschutzerklärung beachten.*