Energiewende

Anruf meines Vermieters heute morgen: „ich wollte Sie vorwarnen, aufgrund gestiegener Kosten ist dieses Jahr eine Nachzahlung in Höhe von 370,00 Euro fällig“ (letztes Jahr habe ich noch 60 Euro zurückerstattet bekommen). Aber nicht nur der Vermieter hält die Hand für steigende Kosten auf, sondern auch mein Engerie-Lieferant. 2014 Jahr durfte ich knapp 700 Euro nachzahlen, davon allein waren ca. 300 Euro für Kohlepfennig, Energiesteuer usw., enthalten war in der Summe noch die Mehrwertsteuer. Ich habe nie verstehen können, warum auf eine Steuer nochmals eine weitere Steuer zu zahlen ist; ein Politiker, den ich deshalb per Mail um Infos bat, konnte es mir auch nicht schlüssig verklickern.

Krass, da haben wir uns mit der Energiewende richtig was eingebrockt, und werden noch teuer dafür zahlen müssen. Kostensteigerungen in meinem Fall von Jahr zu Jahr: rund 10% kumuliert. Rentensteigerung? Nada, im Gegenteil: 2 Euro weniger, weil Erhöhung der Pflegeversicherung. Tendenz meiner Gesamt-Nebenkosten: bald so hoch wie die eigentliche Miete.

Zugegeben, ich habe noch nie etwas für AKW’s übrig gehabt, denn die sogenannte preiswerte Energie, die uns da versprochen wurde, ist nur ein Schein. Nicht nur die Entsorgung wird noch eine Stange Geld kosten, sondern auch der Rückbau der AKW-Ruinen.

Desweiteren hinterlassen wir unseren Nachfahren „eine strahlende Zukunft“, wir gehen mit unserer Welt um, als hätten wir eine 2. in der Tasche.

Weitere Infos zur Energiewende bei Wikipedia

Edit:

Nicht erst seit Tschernobyl und Fukuchima halte ich AKW’s für einen Tanz auf dem Vulkan, denn davor gab es noch Harrisburg, Sellafield und weitere

…eine pragmatische Lösung kann ich aber auch nicht aus der Tasche zaubern…

meine Sicht:
Wie heißt es doch? Der Endverbraucher zahlt alles.

Eine Antwort auf „Energiewende“

Kommentare sind geschlossen.