die Nas, ob spitz, ob platt…

Wenngleich die Nas, ob spitz, ob platt, zwei Flügel (Nasenflügel) hat, so hält sie doch nicht viel vom Fliegen, das Laufen scheint ihr mehr zu liegen.“
― Heinz Erhardt

So zumindest ergeht es mir, seit meine Hyposensibilisierung, vor Jahren mal erledigt, nachgelassen hat. Beschrieben hatte ich es hier. Richtig gebessert hat es sich nicht durch die vom HNO-Arzt empfohlenen Tabletten, die mich schlafwandlerisch den Tag durch Nebenwirkungen bedingt, verbringen lassen.

Am Donnerstag stand nun der Termin an. Ein Allergietest sollte getätigt werden, mit Terminvergabe. Wie meist immer mit dem Bus hingefahren, Rest zu Fuß zur Praxis, gewartet, aufgerufen.

„Ham se irgendwelche Tabletten genommen“, so die Frage der Sprechstundenhilfe. „Ja, u.a. die mir der Arzt verordnet hatte“. „Wann hamse die zuletzt genommen?“ „Na gestern Abend vorm zu Bett gehen, wie verordnet“, meine Antwort. „Dann müssense nochmal wiederkommen, so es würde den Test verfälschen“, so die mich eigentlich zu testende Sprechstundenhilfe. „3 Tage vorher dürfense nix mehr einnehmen.“

Baff bin ich selten, doch da war ich es. Warum wird dies dem Patienten nicht rechtzeitig vor dem Test mitgeteilt? Gerade weil ich dort die Allergietabletten verordnet bekommen hatte?

Zufällig lief der mich Behandelnde über den Weg, Thema angeprochen, Test bzw. Untersuchung fand dann unter Vorbehalt statt. Ergebnis Blutuntersuchung: in 3 Wochen, weil „Speziallabor“…, und einen neuen „Pass“ habe ich bekommen…

Dann ggf. Hyposensibilisierung.

Ich will wirklich nicht jammern, aber so eine Art „Erkältung“ für Männer ist wirklich das Schlimmste!

Für die Berge von Taschentüchern (wieso sagt fast jeder „Tempo“?) werde ich wohl einen extra Container ordern müssen − snief…

 😉

2 Antworten auf „die Nas, ob spitz, ob platt…“

Kommentare sind geschlossen.