10 Ernährungsweisheiten auf Prüfstand

Über kaum etwas mache ich mehr Gedanken als über die Ernährung. Klar: Essen muss schmecken, aber es soll möglichst auch noch gesund sein. Doch gerade bei der Frage, was wirklich gesund ist, liegen viele Menschen häufig falsch. Denn selbst vermeintliche „Wahrheiten“ stellen sich bei genauerer Betrachtung als äußerst fragwürdig heraus.

Wer hätte etwa gedacht, dass Jod krank machen kann, dass Milch gar nicht so gesund ist, wie viele meinen, und dass in der hessischen Grünen Soße bedenkliche Gifte stecken, von denen kaum jemand etwas weiß?

Der Film stellt 10 Ernährungsweisheiten auf den Prüfstand, erklärt Hintergründe und gibt Tipps.

Quelle: MediathekView

Edit 21.8.2015

bitte beachte zum Video den Kommentar von Claudia

4 Antworten auf „10 Ernährungsweisheiten auf Prüfstand“

  1. Hab bis zum Veggie-B12-Szene geschaut und musste glatt unterbrechen:

    Die Info dazu ist teils falsch. Vollkornprodukte und Hülsenfrüchte enthalten KEIN Vitamin B12! Nicht ein winziges Bisschen – und mit Vitamin B12-Mangel (den nicht nur Veggies haben!) ist nicht zu spaßen!

    Ich hab mich damit umfangreich auseinander gesetzt, dieses Wissen gehört zu den Basics der veganen Ernährung und es gibt dazu unzählige Infos. B12 muss man supplementieren, ansonsten gefährdet man ernsthaft seine Gesundheit. B12-Mangel kann irreversible Schäden anrichten, auch weil man lange nichts merkt, das das „Depot“ sehr lange reicht – aber dann…

    Manche Quellen behaupten, B12 könnten wir selbst im Darm produzieren – das stimmt, aber man kann es so nicht aufnehmen! Auch die oft kolportierte Idee, dass die Mikroorganismen auf Gemüse genug B12 mitbringen, stimmt nicht: in der Regel wird Gemüse vor dem Konsum gewaschen, eine Regelversorgung ist darüber nicht möglich.

    Sogar der VEBU (Vegetarierbund Deutschland) sagt ganz klar:

    „Vitamin B12 wird von Mikroorganismen gebildet. Werden bei veganer Ernährung keine Nahrungsergänzungsmittel verwendet, droht schwerwiegende Unterversorgung und Vitamin B12-Mangel. Vegetarisch-vegan lebende Menschen sollten ihre Vitamin B12-Versorgung regelmäßig überprüfen lassen.“

    https://vebu.de/themen/gesundheit/naehrstoffe/vitamin-b12

    http://www.vitamine-lexikon.de/vitamin-b12-cobalamin.shtml

    In der Sendung haben sie das offensichtlich mit PROTEINEN verwechselt, die in Eier/Milch/Vollkornprodukte und Hülsenfrüchte vermehrt enthalten sind.

    1. Danke für die Korrektur.

      Ich habe mich mit dem Thema „Vegetarier, Veganer“ nie weiter näher beschäftigt, jedoch ernähre ich mich seit einiger Zeit „Fleischarm“, d.h. längst nicht mehr soviel Fleischprodukte wie früher, trotzdem ausgewogen.

      Noch ein weiterer Link zu Vitamin B12

  2. Versuchen aufzupassen und lieber von allem etwas weniger essen. Mehr Obst, Gemüse, Kohlenhydrate und einmal die Woche Fleisch und Fisch.

    1. Ich habe schon früh gelernt, „mit Köpfchen“ zu essen. Nicht von irgendwelchen Parolen beeinflussen lassen, sondern ausgewogen ernähren.

Kommentare sind geschlossen.