Kochgeschichten, Wochenendeinkauf und Kinder

Heute, beim Wochenendeinkauf traute ich meinen Augen nicht… Eine junge Frau packte in ihrem Einkaufswagen überwiegend Fertigpizza und sonstigen Fertigkrams in den Kofferaum ihres Autos − was ich bereits an andere Stelle hinterfragt hatte: wieviel Fertiggerichte braucht der Mensch? Wie sollen die Kinder wohl mal kochen lernen, wenn es überwiegend Fertiggerichte gibt? Es waren keine frischen Lebensmittel zu sehen, keine Möhren, Kartoffeln, Obst usw.

Die Spitze war jedoch, das sie, als alles fertig eingepackt war, in das Fahrzeug stieg, und sich eine Zigarette angezündet hat − mir ist fast meine Fluppe aus dem Mund gefallen. Denn auf dem Rücksitz saßen wie die Orgelpfeifen kleine Kinder, auf dem Vordersitz saß ein kleiner Junge, kaum 10 Jahre alt. Kindersitze konnte ich dort nicht entdecken. Abgesehen davon, das Kinder unter 12 Jahren nicht auf den Vordersitz gehören, fand ich selbst als Raucher das Verhalten der jungen Frau den Kindern gegenüber unverantwortlich.

meine Sicht:
Im Nachhinein frage ich mich, ohne es zu verurteilen, vielleicht hat die junge Frau es von ihren Eltern nicht anders gelernt?

4 Antworten auf „Kochgeschichten, Wochenendeinkauf und Kinder“

    1. Leider ist sie in dem Moment losgefahren – ich hätte sie bestimmt gefragt, ob sie den Kindern einen Gefallen mit dem Rauchen im Auto erweist…

Kommentare sind geschlossen.