Lehrte, Region Hannover

Lehrte besteht aus den Ortsteilen
Ahlten (5.410), Aligse (1.740), Kolshorn (387), Röddensen (260), Steinwedel (1.845), Immensen (2.530), Arpke (2.962), Hämelerwald (4.645), Sievershausen (2.468) und der Kernstadt Lehrte (22.916) (Einwohner am 31. Dez. 2009) Quelle: Wikipedia

Lehrte ist…

  • eine Stadt östlich von Hannover mit mehr als 43.000 Einwohnern, 17 Kilometer östlich der Landeshauptstadt Hannover in Niedersachsen
  • 2009 zu Niedersachsens fahrradfreundlichsten Kommune gewählt worden
  • eine Stadt mit langer Eisenbahnertradition, Modelleisanbahnverein Lehrte
  • Heimat des Blues-Festival, bei dem neben regionalen Bands auch internationale Musiker auftreten

Mehr Infos unter
Wiki-Lehrte oder Lehrte bzw. Stadt Lehrte

Geschichte des Kernorts

Stadtwappen LehrteDas Dorf Lehrte wurde erstmals 1147 in einer Urkunde erwähnt. Es entstand wie viele germanische Dörfer an einem Hügel und am Wasser. Das Dorf bestand aus drei Wegen die später zur Straßen ausgebaut wurden: Osterstraße, Mühlenstraße (Zum alten Dorf) und Hagenstraße. Die drei Straßen treffen sich heute noch wie damals am Lindenberg. Lehrte war über Jahrhunderte ein relativ unbedeutendes Bauerndorf. Zwischen 1147 und 1302, das genaue Datum ist nicht bekannt, wurde im Ort eine Kapelle als Untergliederung der Kirche in Steinwedel gegründet, die heutige Nikolauskirche. Bereits zu dieser Zeit liegt Lehrte im historischen Siedlungsraum des Großen Freien.

Mit dem Bau der Bahnstrecke Hannover–Braunschweig ab 1843 erlangte Lehrte erstmals Bedeutung, die in den folgenden Jahren mit der Verlängerung der Bahnstrecken nach Celle, Hildesheim und Berlin (Lehrter Bahn mit Lehrter Bahnhof) noch zunahm. Zu Beginn des Eisenbahnbaus hatte der Ort 755 Einwohner, 60 Jahre später etwa zehn Mal so viele. 1898 wurden Lehrte die Stadtrechte verliehen. Mit der Eisenbahn siedelte sich Industrie an, so gab es eine Tonwaren-, Mineraldünger-, Zement-, Konserven- und eine Zuckerfabrik.

Villa Nordstern Lehrte

1881 gründete Hermann Manske mit anderen Kommanditisten in der Lehrter Feldmark die Zementfabrik Germania. Sie war die zweite Fabrik der Zementindustrie bei Hannover. Manske stiftete 1892 der Stadt Lehrte ein Krankenhaus mit Grundstück, die ihm zu Ehren eine Straße in Manskestraße benannte. Im selben Jahr errichtete er die Villa Nordstern. 1910 wurde die Zementfabrik stillgelegt. 1911 entstand eine Viehverkaufshalle, und Lehrte wurde zum bedeutendsten Viehumschlagplatz in Norddeutschland. 1912 wurde der Kalischacht Bergmannssegen abgeteuft. In dieser Zeit wurden Schulen und vor allem das Gymnasium gebaut, das lange Zeit das einzige im Landkreis Burgdorf gewesen ist.

Mitte der 1930er Jahre wurde nördlich von Lehrte eine Autobahn, die heutige Bundesautobahn 2, erbaut. Bei der Gewinnung des dafür nötigen Sandes und Kieses entstand der Hohnhorstsee, der damals noch Autobahnsee genannt wurde und nach dem die Autobahnraststätte bei Lehrte in Lehrter See benannt wurde. Die südlich der Autobahn gelegene Raststätte grenzte ursprünglich an den See, wurde jedoch 1987 abgerissen.
(Quelle: Wikipedia)

Edit 20/04/2015

heute habe ich erfahren, das ich als Bürger Lehrtes ein Portal nutzen kann, um mit den Rathaus-Mitarbeitern zu kommunizieren: Bürgertipp-Portal Lehrte