Kochgeschichten, Kaffee mit Satz

Manchmal bin ich aber auch ein Schussel. Erst vorhin wieder. Da wollte ich mit Schwung meinen Kaffeefilter in die Müllpütz befördern, doch die nassen Hände meinten anders handeln zu müssen. Mit einem Satz aus der Hand gleitend landete der ganze feuchte Filter natürlich dorthin, wohin er nicht gehörte…

Überhaupt hab ich manchmal „Differenzen“ mit dem „kleinem Monster“. Kaffee im Filter, den kleinen „Gluggergeist“ angestellt − seltsam, nach ner Viertelstunde immer noch kein Kaffee in der Kanne… − schon klar, nix Wasser, nix Kaffee…

Manchmal ist fast alles perfekt − bis auf den fehlenden Deckel auf der darunterstehenden Kanne. Als Kaffeebach plätschernd erlaubte sich die schwarze Brühe einfach nicht stoppend über den Filter hinauszulaufen. Wozu ist so ein Flüssigkeitsstopper eigentlich eingebaut?

Mit Kaffeewasser kann übrigens auch geputzt werden − mich zumindest animiert es immer dazu.

Mein Kaffee hat Seele − zumindest was die Farbe angeht…  😀

Naja, ich wollt sowieso putzen, passt also.  :mrgreen:

Susanne kann so etwas ähnliches übrigens auch…

Schreib mir Deine Meinung ;-)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.