auf Achse am 4.12.2016

War am Sonntag von meiner Schwester eingeladen. Zum Mittagessen sowie Kaffee und Kuchen. Bis Eimbeckhausen für mich eine halbe Weltreise. So hat mich mein Bruder mit dem PKW, wie schon so oft, in Hannover abgeholt.

Ich hatte den Eindruck, dass das, was ich über meine Tätigkeiten erzählte, nicht wirklich interessierte… 😉

Machte mir aber nix. Dafür habe ich mir im Garten meiner Schwester vor dem lecker Essen meine Beine vertreten, und ein paar Eindrücke gesammelt.

In Hannover zurück, bin ich − weil auf Zug wartend − noch ein wenig über den Weihnachtsmarkt vor dem Hauptbahnhof geschlendert. Ich mag diese Märkte nicht, weil mir das zu teuer ist. Zudem dort oft nur Plunder verkauft wird. Puffer aus der Friteuse (mit einem Klacks Apfelmus) für 3,50 € − nein Danke. Glühwein mit Schuß zwischen 3,50 und 4,00 € − mach ich mir lieber selbst.

Weihnachtsmarkt Hannover

Achja, auf der Hinfahrt einen coolen Cabriofahrer gesehen − bei gefühlten minus 15° C…  :mrgreen:

auf dem Hinweg coolen Cabriofahrer gesehen, bei -3° :-D

 

fast vergessen, mein Video von Anton und seinem „Hasi“

 

#Dackel sein „Hasi“ #dog #toys

Ein von Peter (@donnawetta.lehrte) gepostetes Video am

Eine Antwort auf „auf Achse am 4.12.2016“

  1. Ich mag diese Märkte auch nicht.
    Es ist zu kalt, zu voll, zuviel Geglitzer. Als ich noch solo war, spürte ich genau da immer Herzschmerz und Einsamkeit.

Kommentare sind geschlossen.