1. c’t, 1983

Die c’tmagazin für computertechnik, gegründet 1983, gehört zu den auflagenstärksten und einflussreichsten deutschen Computerzeitschriften. Die c’t wird in deutscher und niederländischer Sprache (c’t – magazine voor computertechniek) herausgegeben. Außerdem erscheint seit 2008 unter dem Namen c’t – Журнал о компьютерной технике eine russische Lizenzausgabe in Moskau.

Die 1. Ausgabe der Zeitschrift c’t (PDF; 57,1 MB)

Die c’t erscheint im Heise Zeitschriften Verlag in Hannover; Herausgeber sind Christian Heise, Ansgar Heise und Christian Persson, Chefredakteure sind Detlef Grell (verantwortlich für den Textteil) und Johannes Endres. In den Niederlanden wird die c’t von der F&L Publishing Group in Nimwegen publiziert. Chefredakteur ist Patrick Smits. Herausgeber der russischen Lizenzausgabe ist der Verlag Business Media Communications.

Die Bezeichnung „c’t“ stand ursprünglich für computing today, die Bezeichnung für einen 16-seitigen Bestandteil der früher durch den Heise-Verlag herausgegebenen Elektronik-Zeitschrift elrad. Im Oktober 1983 wurde c’t als eigene, unabhängige Zeitschrift ausgegliedert. Die Erstausgabe 12/83 erschien am 19. Oktober auf der Systems in München. Zunächst erschien die Zeitschrift monatlich, 1997 wurde auf 14-tägliche Erscheinungsweise umgestellt. (Quelle: Wikipedia)